Fahrgastbeirat der

DB Regio für Sachsen
Hansastraße 4 - 01097 Dresden

 

 

Presseinformation 6. Okt. 2009:

Fahrgastbeirat: Preise senken statt erhöhen

„Die von der DB angekündigte Fahrpreiserhöhung verspottet alle Kunden, die in den letzten Monaten unter den Unzulänglichkeiten im Bahnbetrieb gelitten haben“ sagen Doreen Schiller und Heiko Focken, Sprecher des Fahrgastbeirates der DB für Sachsen. Seit nunmehr einem Jahr fahren die ICE-Züge nach Dresden ohne Neigetechnik und verpassen ihre Anschlüsse, wenn nicht ohnehin Ersatzzüge ohne Platzreservierung eingesetzt werden. Die Intercity-Linie von Leipzig nach Hannover wurde um einen Wagen gekürzt. Und bei dem Desaster im Berliner S-Bahn-Verkehr sollte man sich bei der DB mit Preiserhöhungen ohnehin ein wenig zurückhalten, statt bei Störungen immer nur "um Verständnis" zu bitten.
„Diese mangelhafte Leistungen der DB, besonders im Fernverkehr hier in Sachsen, sollen nun noch mit höheren Preisen von den Fahrgästen finanziert werden“ sagt Schiller. „Dass dabei ausgerechnet die treuesten Kunden, nämlich die mit einer Bahncard 50 und Bahncard 100, überproportional belastet werden, zeugt von einem seltsamen Kundenverständnis bei dem Staatsunternehmen“. Der Fahrgastbeirat fordert, die Preiserhöhung umgehend wieder rückgängig zu machen und verweist auf die seit 2008 massiv gesunkenen Spritpreise beim Konkurrenten Automobil.


Kontakt:
Doreen Schiller und Heiko Focken
Abfahrt@ fahrgastbeirat-sachsen.de



Letzte Aktualisierung: 6. Oktober 2009.

Der Fahrgastbeirat der DB in Sachsen: Wer wir sind

Zurück zum Startbahnhof